Neue Fahrradständer für den Jügesheimer Altort – aus Eins mach Vier!

Unser schönes Rodgau ist doch immer noch für eine Überraschung gut: am nördlichen Eingang des Jügesheimer Altorts – in der Hintergasse gegenüber der Metzgerei Hiller – sind seit kurzem vier schöne und dazu noch funktional durchdachte Fahrradständer aufgestellt worden:

Aus Eins (ehemaliger Autoparkplatz) mach Vier (Fahrradparkplätze)

Wo vorher ein Auto parken konnte, finden nun vier Fahrräder einen Abstellplatz – aus Eins mach Vier. Für den in im Altort nicht mit vernünftigen Abstellmöglichkeiten gesegneten Radfahrer ist dies ein großer Fortschritt und – siehe obiges Bild – die Ständer werden eifrig angenommen. Das Fahrrad kann vernünftig an den Bügeln mit Kette fixiert werden, das Ganze macht einen solideren Eindruck als viele “felgentötenden” Einfachlösungen, die insbesondere als Diebstahlschutz nicht tauglich sind – so wie hier zum Beispiel:

Fahrradständer, wie sie nicht mehr sein sollten …

Normalerweise muss der im Ort einkaufende Radfahrer sein Rad ohne alle Fixiermöglichkeit abstellen, darauf hoffend, dass der nächste Dieb nicht vorbeikommt:

Am südlichen Ende des Jügesheimer Altorts ist leider ein misslungener Versuch des Aufstellens einer Ständerlösung zu besichtigen. In der Vordergasse hinter der Bäckerei Bauder wurde offensichtlich mit der Aufstellung eines weiteren Fahrradständers begonnen, dann aber aus uns nicht bekannten Gründen nicht zu Ende geführt. Die Reste der Aktion können dort bestichtigt werden:

Noch schöner sind natürlich Fahrradständer, die neben der Funktionalität auch noch das ästhetische Empfinden des Betrachters erfreuen. Ein gelungenes Beispiel steht an der Ecke Eisenbahnstraße – Ludwigstraße: